Liebe Kollegen,

die Finanzministerkonferenz der Länder hat am vergangenen Donnerstag beschlossen, die Verhandlungen über einen arztspezifischen Tarifvertrag mit dem Marburger Bund nicht wieder aufzunehmen.
Auf dem Ärztesprechertreffen aller deutschen Universitätskliniken in Frankfurt/Main am 3.6.06 wurde daraufhin eine Ausweitung und Intensivierung der Streikaktionen beschlossen. Inzwischen werden sogar ganze Universitätskliniken geräumt.
Wie ihr seht, zeigt die aktuelle Entwicklung (Gespräche in Stuttgart und Möllring - Montgomery) eine Reaktion in die richtige Richtung.

Dies ist aufgrund des erhöhten Druckes in ganz Deutschland zustande gekommen! d.h. für uns: JETZT NICHT NACHLASSEN und jetzt erst recht !!!

Heidelberg räumt die Klinik weiter. Freiburg hat seinen Räumungstag am Donnerstag. Mainz wird aller Voraussicht nach ebenfalls am Donnerstag räumen und Bonn, Münster organisieren auch. Göttingen und Hannover gehen denselben Weg. Die Ärzte in Deutschland wachen auf !!!
Nur so haben wir tatsächlich die Chance etwas zu erreichen !!!
Wir können es nur noch mit maximalem Druck schaffen. Jetzt oder nie sind wir gefordert, den öffentlichen Druck auf die Politik auf die Spitze zu treiben.
Was wir bisher nicht erreicht haben, werden wir auch in einem Monate dauernden Streik auf bisherigem Niveau nicht erreichen. Nehmt Euch die Kliniken zum Vorbild, die bereits in die Bresche gesprungen sind.

Eine Vollversammlung zur weiteren Planung des Streiks an der Universitätsklinik Jena wird am

7.6.2006, um 16:00 Uhr im Hörsaal 1 in Lobeda

stattfinden.

Voraussichtlich wird ein Kollege aus Heidelberg von den dortigen Streikaktivitäten berichten.
JEDER und WIRKLICH JEDER SOLLTE DABEI SEIN !!

Das Streikkomitee